Gewinde-Fittings aus Edelstahl

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 38 von 38

Gewindefittings aus Edelstahl

Profi-Qualität. Für Handwerker und anspruchsvolle Heimwerker.

Gewindefittings aus Edelstahl werden eingesetzt, um Rohre oder Rohranschlüsse sicher miteinander zu verbinden. Im Gegensatz zu anderen Arten von Verbindungsstücken oder Fittings besitzen diese Ausführungen ein Gewinde und sind daher in der Lage, auch wieder lösbare Verbindungen sicher herzustellen. Dadurch eignen sich die Edelstahlverschraubungen besonders für ein sehr breites Anwendungsgebiet. Durch die Zugabe von 2% Molybdän wird Edelstahl AISI 316 - Edelstahl V4A korrosionsbeständiger gegenüber Salzwasser und chlorhaltigem Wasser, weshalb Edelstahlfittings aus V4A Edelstahl sehr gut für den maritimen Bereich, dem Einsatz im Schwimmbadbau sowie im industriellen Bereich, wo hohe Ansprüche an die Korrosionsbeständigkeit gesetzt werden, geeignet sind.



Awendung
Industrie, Handwerk, Sanitär, Wasser, Trinkwasser, Lebensmittel, Abfluss, Abwasser, Heizung, KFZ, Auto, Wärmetauscher, Dampf, Fluidtechnik, Kessel, Kondensatoren, Druckluft, Öl, Garten und vieles Andere mehr

Material
V4A 1.4401 / 1.4408/ AISI316
Betriebsdruck 15bar



ACHTUNG WICHTIG!

Gewinde Rp EN 102226-1 & ISO 7-1

Whitworth-Rohrgewinde - wird auch als British Standard Pipe (BSP) Gewinde bezeichnet, das seine Anwendung bei Rohrinstallationen in Europa findet.
Das Whitworthgewinde besitzt eine steilere und längere Flanke als das metrische Gewinde oder amerikanische NPT Gewinde, wobei der Flankenwinkel bei Whitworth Rohrgewinden 55°, gegenüber 60° bei metrischen oder NPT-Gewinden misst. Es wird zwischen kegeligen (konischen) und zylindrischen Ausführungen von Whitworth-Gewinden unterschieden, wobei Innengewinde zylindrisch und Außengewinde konisch sind. Kegelige (konische) Gewinde nach DIN EN 10226-1 (alt DIN 2999) bezeichnet man als „metallisch dichtend“, weil der Nenndurchmesser des kegeligen Gewindes nach einigen Umdrehungen dem des Gegengewindes entspricht.
Bei einem weiteren Anziehen verklemmt sich das Gewinde ineinander und wirkt so metallisch dichtend. Üblicherweise werden konische Gewinde vor dem Verschrauben noch mit Teflonband oder mit Hanf versehen, um die verbleibenden Spalte zu füllen. Dabei wirkt sich beim Hanf positiv aus, dass er bei Flüssigkeitskontakt aufquillt.

 

Zylindrische Gewinde nach DIN ISO 228-1 sind nicht selbst dichtend und bedürfen deshalb einer entsprechender Dichtung.

Whitworth Innengewinde IG(Rp) DIN 228-1 EN 102226-1 und ISO 7-1

= zylindrisches Rohrgewinde für im Gewinde dichtende Verbindungen

Außengewinde AG(R) DIN 2999

= kegeliges Rohrgewinde für im Gewinde dichtende Verbindungen

Außengwinde AG(G)

= zylindrisches Gewinde (nicht im Gewinde dichtende Verbindungen) ISO 228-1

 

Maßumrechnung

Zoll auf tatsächlich gemessener Rohr-Außendurchmesser / Außengewinde

1/8 Zoll = 9,7 mm (DN 6)
1/4 Zoll = 13,16 mm (DN 8)
3/8 Zoll = 16,67 mm (DN 10)
5/8 Zoll = 15,9 mm
1/2 Zoll = 20,99 mm (DN 15)
3/4 Zoll = 26,44 mm (DN 20)
1 Zoll = 33,25 mm (DN 25)
1 1/4 Zoll = 41,91 mm (DN 32)
1 1/2 Zoll = 47,80 mm (DN 40)
2 Zoll = 59,61 mm (DN50)
2 1/2 = 75,18 mm (DN65)
3 Zoll = 88,9 mm (DN80)
4 Zoll = 114,3 mm (DN100)

Die Millimeterangaben sind die tatsächlich gemessenen Außendurchmesser der jeweiligen Fittings.
Bei konischem Außengewinde sind die oben angegebenen Millimetermaße am Ende des Gewindes gemessen, da diese Außengewinde "kegelig" sind. Am Anfang des Außengewindes sind die Maße somit jeweils kleiner.

Zoll auf tatsächlich gemessener Innendurchmesser des Innengewinde der Fittings mit Innengewinde

1/8 Zoll = ca. 8,6 mm (DN 6)
1/4 Zoll = ca. 11,45 mm (DN 8)
3/8 Zoll = ca. 14,95 mm (DN 10)
1/2 Zoll = ca. 18,63 mm (DN 15)
3/4 Zoll = ca. 24,12 mm (DN 20)
1 Zoll = 30,29 mm (DN 25)
1 1/4 Zoll = 38,95 mm (DN 32)
1 1/2 Zoll = 44,85 mm (DN 40)
2 Zoll = 56,66 mm (DN50)
2 1/2 Zoll = 72,23 mm

Erklärung der Bezeichnungen

Alle Gewinde-Fittings (Rohrgewinde) besitzen konisches Rohr-Außengewinde AG(R) oder zylindrisches Rohr-Innengewinde Rp (IG).

Kennbuchstabe "R" bedeutet kegeliges Rohrgewinde (Außengewinde) für im Gewinde dichtende Verbindungen.
Kennbuchstaben "Rp" bedeuten zylindrisches Rohrgewinde (Innengewinde) für im Gewinde dichtende Verbindungen. Es handelt sich also um "abdichtendes" Gewinde mit ganz bestimmten Maßen die zum Abdichten führen. Somit ist die Länge dieser Gewinde immer gleich genormt. Diese Gewinde dürfen nicht mit sonst üblichen metrischen „Befestigungs-Gewinden“ verwechselt werden, also wo das Gewinde durchgängig gleich stark, also nicht "kegelig" ist.

Bei den Gewindefittings "Verschraubung" (mehrteilige Verbindungsstücke) kommt innerhalb des mehrteiligen Fitting zylindrisches Kennbuchstabe Außengewinde AG(G) für nicht in diesem Gewinde dichtende Verbindungen zum Einsatz. Das Abdichten innerhalb des Gewindefitting "Verschraubung" erfolgt mit Einlegedichtung oder metallisch konisch dichtend. An den Enden der Gewinde-Fittings "Verschraubung" befinden sich, wie bei allen anderen Gewinde-Fittings, konisches Außengewinde AG(R) oder zylindrisches Rohr-Innengewinde IG(Rp).
Wir bieten komplette Gewindefittings "Verschraubung" an.

Wenn bei einem Gewinde-Fitting das Außengewinde (AG) einerseits kleiner als, oder gleich dem Innengewinde (IG) oder dem Außengewinde (AG) andererseits, dann Bezeichnung "Nippel" oder "Reduziernippel".

Wenn bei einem Gewinde-Fitting das Außengewinde (AG) einerseits größer als das Innengewinde (IG) andererseits, dann Bezeichnung "Reduzierstück".

Wenn bei einem Gewinde-Fitting das Innengewinde (IG) einerseits, gleich dem Innengewinde (IG) andererseits, dann Bezeichnung "Muffe".

Wenn bei einem Gewinde-Fitting das Innengewinde (IG) einerseits größer als das Innengewinde (IG) andererseits, dann Bezeichnung "Reduziermuffe".


Edelstahl (EN 10020) steht für besonders reine Stähle in Bezug auf Eisenbegleiter wie z.B. Phosphor und Schwefel.
Edelstahl 316 (V4A) ist eine Stahlsorte mit Molybdän-Anteil durch den eine bessere Korrosionsbeständigkeit (Lochfraß, Spaltkorrosion, Chloridanfälligkeit) gegenüber Stahl 304 erzielt wird. Vorteile von Edelstahöl 316 sind der hohe Grad an Zähigkeit, selbst bei Tiefsttemperaturen, hohe Kriechfestigkeit, Zeitstandfestigkeit und Zugefestigkeit bei erhöhten Temperaturen.
Edelstahl AISI 316 | Werkstoff 1.4401 (X5CrNiMo17-12-2) (V4A)
Laut Trinkwasserverordnung DVGW W541 (Grundlage für die Anforderung an Rohre aus nichtrostenden Stählen für die Trinkwasser-Hausinstallation) wird der Stahlwerkstoff 1.4401 am häufigsten eingesetzt.
Einsetzbar in vielfältigen Anwendungen wie Garten, Haustechnik, Chemie-, Petrochemie- und Erdgasindustrie, Lebensmittelindustrie, korrosive Umgebungen und extremen Temperaturen, Fluidtechnik, Kessel, Kondensatoren, Wärmetauscher, Reaktoren.